Im Rahmen seines Studiums an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow befasst ein Absolvent in seiner Abschlussarbeit mit dem Thema "Geringe Anzeigenbereitschaft bei häuslicher Gewalt in gleichgeschlechtlichen Beziehungen". Im Jahr 2010 wurde bereits eine ähnliche Online-Umfrage durch einen Studenten der Fachhochschule durchgeführt.   

Durch diese Umfrage zeigte er nicht nur, dass häusliche Gewalt in gleichgeschlechtlichen Beziehungen so präsent ist, wie in gegengeschlechtlichen. Es wurde außerdem deutlich, dass die Anzeigenbereitschaft bei gleichgeschlechtlicher Partnergewalt sogar noch geringer ist.  

Basierend auf den Ergebnissen jener Umfrage, soll nun mit der neuen Umfrage im Speziellen die Ursachen erforscht werden, warum Opfer von häuslicher Gewalt in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften diese Gewalt so selten anzeigen.  

Link zur Online-Umfrage: www.soscisurvey.de/hg2018/  

Die Zielgruppe bilden dabei Lesben, Schwule, Bi, Transgender und Intersexuelle, die in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft leben oder gelebt haben. Die Online-Umfrage ist anonym, dauert ca. 5 - 15 Minuten und soll bis zum 01.03.2018 laufen.